Schlagwort: liebe

Arbeiten / Works

Frau Einen Brief Lesend / Woman Reading A Letter

27. April 2017

Eine junge Frau liest einen Brief. Versunken in der Lektüre vergisst sie ihre Umgebung. Ihr zartes Lächeln deutet auf einen amourösen Inhalt hin.

A young woman is reading a letter. Absorbed by this message she forgot her surrounding. Her airy smile suggests an amouros content.

Michelangelo Pittatore
geboren am 12.2.1825 in Asti/Italien, gestorben 24.3.1903 in Asti/Italien.
Bekannt als Maler religiöser Motive bekam er mit 20 Jahren vom „Höchsten Orden Der Heiligsten Verkündung“, einem römisch-katholischen Ritterorden, den Auftrag für Maria Christina von Neapel-Sizilien zu arbeiten. In Rom widmete er sich Stilleben und Darstellungen des Alltags seiner Zeitgenossen, bevor er 1859 in nach Asti zurückkehrte. 1868 zog er nach London, wo er Zugang zu den höheren Rängen der viktorianischen Gesellschaft erlangte. Der Höhepunkt seiner Karriere war eine Ausstellung and der „Royal Academy Of Arts“. 1872 kehrte er in seine Heimat zurück, ab 1880 macht sich in seinen Gemälden der Einfluss der erstarkenden Photographie bemerkbar.

 

Born on 12.2.1825 in Asti/Italy, died on 24.3.1903 in Asti/Italy.
Known for his religious works in 1845 he gained a commission from the „Supreme Order of the Most Holy Annunciation“, a roman-catholic order of knights, to work for Maria Christina on Naples and Sicily. In Rome he dedicated his work to still-life and genre works, in 1859 he returned back home to Asti. As he moved to London in 1868 he gained access to the upper echelons of the victorian society, the zenith of his career was an exhibition in the „Royal Academy Of Arts“. 1872 he returned home and since 1880 his works showed the increasing influence of photography.
http://www.wikiwand.com/en/Michelangelo_Pittatore

Arbeiten / Works

Mädchen, Bei Kerzenlicht Einen Brief Lesend / Girl Reading A Letter By Candlelight

6. Januar 2017

Eine junge Frau liest versonnen eine Nachricht bei Kerzenschein. In ihrem Gesicht ist ein leichtes Lächeln angedeutet, was, auf der einen Seite, Rückschlüsse auf den Inhalt der Nachricht geben mag, und, auf der anderen Seite, den Betrachter Zeuge eines intimen Momentes macht.

A young woman is reading a message by candlelight. Her face suggests an airy smile, which, on one hand, gives conclusion on the subject of the message, and, on the other hand, makes the viewer a witness of an intimate moment.

 

Jean-Baptiste Santerre
geboren am 23.3.1651 in Magny-En-Vexin/Frankreich, gestorben 21.11.1717 in Paris/Frankreich.
Er war schon zu Lebzeiten ein bekannter und erfolgreicher Portraitmaler, seine religiösen Motive gelten als eher uninspiriert, jedoch erwarb er sich mit seinem Werk „Susanna im Bad“ Ruhm als Vorreiter der erotischen Malerei. Er galt als Mann von erlesenem Geschmack und seine Arbeiten zeichnen sich durch vorsichtige und raffinierte Arbeitsweise aus.

Born on 23.3.1651 in Magny-En-Vexin/France, died on 21.11.1717 in Paris/France.
Already in his lifetime Jean-Baptiste gained fame and success with portraits, his religious paintings are weighed rather uninspired, though his work „Susanna at the Bath“ made him a precursor in erotic painting. He was considered as a man with exquisite taste and his works show a refined and careful method.
https://en.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Santerre

Arbeiten / Works

Flitterwochen des Malers / The painters honeymoon

2. Dezember 2016

Ein junger Künstler ist bei der Arbeit, seine Partnerin beobachtet sein Tun genau. Die Arbeit bleibt dem Betrachter verborgen, im Vordergrund steht die Beziehung und Nähe des jungen Paares. Die Intimität der Szene legt auch den Schluss nahe, dass die junge Frau nicht nur Partnerin, sondern auch Muse des Künstlers ist.

A young artist is at work, his partner is watching his doing closely. The work stays concealed, the focus lies on the relationship of the young couple. The displayed intimacy indicates that the young woman is not only the partner, but also the artists muse.

frederick-leighton-the_painter-s_honeymoon

Frederic Leighton
geboren am 3.10.1830 in Scarsborough/North Yorkshire, gestorben 25.1.1896 in London/England.
Er war Maler, Illustrator und Bildhauer des viktorianischen Neoklassizismus. Beeinflusst durch Nazarener und die italienische Renaissance hatte er schon zu Lebzeiten grossen Erfolg und erlangte zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Frederic_Leighton,_1._Baron_Leighton
Born on 3.10.1830 in Scarsborough/North Yorkshire, died on 25.1.1896 in London/England.
He was painter, illustrator and sculptor in the age of  victorian neoclassicism, influenced by the nacarenes and the italian renaissance. Already during his lifetime he was very successful and achieved many commendations and distinctions.
https://en.wikipedia.org/wiki/Frederic_Leighton

 

Vielen, vielen Dank an Klaudia und Ralph – Ralph ist nicht nur ein grosser Künstler, er ist auch (Mit-)Eigentümer bei „Rothwerk“, einem Tattoo-Studio in Eisenstadt / Österreich. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Magazinen zu bewundern und er selbst ist auf Tattoo-Conventions auf der ganzen Welt unterwegs.

Many thanks to Klaudia and Ralph – Ralph is not only a considerable artist, he’s also (co-)owner of the tattoo-studio „Rothwerk“ in Eisenstadt / Austria. His works are pictured in many magazines and he can be found on tattoo-conventions around the globe.

Mehr dazu / see more:
http://www.rothwerk.com/ralph/

Arbeiten / Works

der liebesbrief / the loveletter

27. November 2016

Zwei junge Frauen sind in eine Nachricht vertieft, wobei das rechte Mädchen die Gefühlsregungen der Leserin beobachtet. Im Mittelpunkt stehen die Gesichter und Gefühlsregungen der Frauen, sowie ihre offensichtlich vertraute Beziehung zueinander. Die Beleuchtung der Szene ist reduziert um die Aufmerksamkeit des Beobachters auf die Emotion und Intimität dieses Momentes zu legen.

Two young women are delved into a message, the girl on the right watches the emotions of the reader closely. The focus is on the faces and sentiments of those girls as well as on their apparently close relationship. The lighting is reduced to center the viewer’s attention on the emotion and intimacy of this moment.

waldmuller_der_liebesbrief_the_love_letter_1849_poster-r89750851213442178e78cb9917ba0ca1_wvc_8byvr_324
Ferdinand Georg Waldmüller,
geboren 15.1.1793, Wien; gestorben 23.8.1865, Hinterbrühl/Mödling.
Einer der bekanntesten Maler des Biedermeier, vorwiegend Landschafts-, Portrait und Genremalerei.
https://de.wikipedia.org/wiki/ Ferdinand_Georg_Waldmüller

Born 15.1.1793, Vienna; died 23.8.1865, near Vienna.
Most famous painter of the Biedermeier, mostly landscape-, portrait and genrepainting.
https://en.wikipedia.org/wiki/ Ferdinand_Georg_Waldmüller

Arbeiten / Works

die erwartete / the expected

Das Mädchen kommt vertieft auf den hoffnungsvoll wartenden Burschen zu. Beide haben sich füreinander hübsch gemacht und er bringt ihr eine Gabe dar.
Auch wenn dieser Moment etwas besonderes, nahezu intim, ist, so befinden sich beide in vertrauter Umgebung ihres Alltages.

The girl approaches the hopefully waiting lad. Both dressed up for each other and he yields a gift for her. Although this moment is very special, almost intimate, both are in familiar environment of everydays life.

ferdinand_georg_waldmu%cc%88ller_-_die_erwartete
Ferdinand Georg Waldmüller,
geboren 15.1.1793, Wien; gestorben 23.8.1865, Hinterbrühl/Mödling.
Einer der bekanntesten Maler des Biedermeier, vorwiegend Landschafts-, Portrait und Genremalerei.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Georg_Waldmüller

Born 15.1.1793, Vienna; died 23.8.1865, near Vienna.
Most famous painter of the Biedermeier, mostly landscape-, portrait and genrepainting.
https://en.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Georg_Waldmüller